DER SEGELBAYER

Informationen rund um das Segeln

Charter International
[Kontaktdaten von Charterfirmen]
Reisen
[Reiseveranstalter und Fluggesellschaften]
Parken am Flughafen
[Parkgebühren und Preisvergleiche]
Segelreviere
[Griechenland Kykladen]
[Griechenland Dodekanes]
[Kroatien]
[Mallorca]
[Sardinien]
Reviernews
[News aus den Segelrevieren]
Törnvorschläge
[Griechenland Kykladen]
[Griechenland Dodekanes]
[Kroatien]
[Mallorca]
[Sardinien]
Segelrevier Kroatien
Das Segelrevier

Kroatien bietet für alle Nautiker eine abwechslungsreiche Küste und viele kleine Inseln mit tollen Buchten. Kurz und gut: die kroatische Adria ist für Segler ein ideales Revier. Die kroatische Küste zählt 1286 Inseln, davon sind 50 Inseln bewohnt. Die größten Inseln sind Krk und Cres. Die Länge der Meeresküste beträgt 5835 km.

Für Segler gibt es entlang der Küste 350 natürliche Häfen, die mit Einschränkungen für Segelboote geeignet sind. An der Adria sind drei Hauptwinde vorhanden:

  • Maestral (Nordwestwind)
  • Bora (Nordostwind)
  • Jugo (Südostwind)

Hoher und stabiler Luftdruck bringt gewöhnlich Winde, die nachts vom Festland und tagsüber vom Meer wehen. Im Sommer ist es oft schwachwindig bei hohen Temperaturen bis über 30 Grad. Auf den äußeren Inseln treten im Tagesverlauf häufig Nordwestwinde auf.

Hauptwinde in der Adria:

Der Maestral weht aus West bis Nordwesten im Sommerhalbjahr. Im Norden der Adria erreicht er 3 bis 4 Windstärken, im Südteil 4 bis 5. Mit steigender Sonne nimmt er im Tagesverlauf zu und weht dabei ohne große Böen. Am Abend läßt er nach und wird von einer Landbrise abgelöst. Der Maestral ist ein sicherer Bote für eine dauerhafte Schönwetterperiode.

Die Bora ist ein starker nordöstlicher Fallwind, an der slowenisch-kroatischen Adriaküste. Die Bora kann Sturmstärke erreichen und ist wegen des böigen Charakters (Schwachwind und Böen folgen Schlag auf Schlag) unberechenbar. Von Oktober bis April kann die Bora auch Orkanstärke erreichen. Sicheres Anzeichen für die Bora: klare Sicht auf die Küste nach dunstreichem Tag und das Ausbleiben des sonst üblichen Taus an Deck.

Der Jugo weht am ersten Tag seines Auftretens als schwache Brise aus Südost. Am dritten und vierten Tag kann er mit 4 bis 5 Beaufort gleichmäßig ohne Böen aus Süd bis Südost kommen. Mit Auftreten des Jugo verschlechtert sich auch das Wetter. Die Sicht wird schlecht und die es herrscht eine drückende Schwüle.

Die Inselgruppe der Kornaten

Die Kornaten sind die größte und dichteste Inselansammlung im Adriatischen Meer. Die Inselgruppe umfaßt 147 große und kleine Inseln mit einer Gesamtfläche von 69 Quadratkilometern, verstreut auf 230 Quadratmeter Seefläche. Sie erstrecken sich auf einer Länge von etwa 35 Kilometer und auf einer Breite von 13 Kilometern und sind von Zadar und Biograd aus gut zu erreichen.

Den Namen bekam die Inselgruppe (seit 1980 Nationalpark) nach der mit über 32 Quadratkilometer größten Insel Kornat. Die Inseln waren seit jeher im Besitz von Bürgern aus Zadar. Ab dem 16. Jh. wurden sie von Venedig verwaltet und an Familien aus Zadar in Pacht gegeben. Die ältesten archäologischen Funde auf Kornat sind Reste illyrischer Siedlungen und Hügelgräber. Auf dem Gipfel steht eine große viereckige, zu Beginn des Mittelalters gebaute Festung. Für Segler sind die Kornaten ein wahres Paradies mit sicheren Ankerplätzen in unzähligen malerischen Buchten. Die Marina von Piskera auf den Kornaten ist ein Geheimtipp. Hier gibt es die schönsten Sonnenuntergänge. Der Besuch der Kornaten kostet allerdings Eintritt. Die Tickets kauft man am besten schon zuvor in der Marina. Vor Ort ist ein Aufschlag auf die tägliche Gebühr fällig. Das Befahren des Nationalparks kostet für Boote bis 11 Meter ca. 34 EUR, bis 18 Meter Länge ca. 54 EUR. Die Tickets gelten 24 Stunden. Aktuelle Infos gibt es auch unter www.kornati.hr.

Kroatische Küche

In vielen Travernen und Restaurants entlang der Adria kann man die sehr gute und interessante kroatische Küche testen. Leider werden in vielen Restaurants an der Küste die Fehler vieler europäischer Touristenregionen wiederholt und die landestypische Küche durch die europäische Einheitsküche ersetzt. Spezialitäten der kroatischen Küche sind z.B. Lammfleich mit Gemüse, das unter der Peka, einer Eisenglocke, auf heißer Asche langsam gegart wird - Brodet, ein Fischeintopf, der mitsamt diesem auf den Tisch kommt - Spanferkel vom Grill, das meist samstags vor den Konobas, den Landgasthöfen, am Holzfeuer zubereitet wird - und Pasticada, ein dalmatinischer Rinderschmorbraten. Kroatien hält auch ein Menge guter Rotweine bereit: in Istrien der Teran, Merlot und Kabernet. Im Süden der Opolo, Plavac, Dingac und Postup. Zu den bekannten Weißweinsorten zählen Malvazija, Zlahtina und Posip. In den Marinas ist die Qualität und der Preis des Essens sehr unterschiedlich. Gourmettipp: Das Dorf Vrulje auf den Kornaten - Anleger "Ante" (43° 48 `34`` N 015°18`21``E). Tipp: auf kleinen, fast unbewohnten Inseln gibt es die Konobas. Konobas sind urige Travernen, die oft mit dem Boot gut erreichbar sind. Meistens gibt es dort deftiges und schmackhaftes Essen und einen Liegeplatz direkt vor der Tür. Manchmal gibt es an diesen Steganlagen sogar einen Stromanschluß und Wasser. (Information über die kroatische Küche)

Segelscheine und erforderliche Papiere

Der Skipper benötigt mindestens den BR-Schein bzw. den Amtlichen Sportboot-Führerschein Küste. Mindestens ein Crew-Mitglied muss ein Funksprechzeugnis besitzen

Charterstützpunkte an der kroatischen Küste
Charterstationen: Rovinj (1), Pula (2), Veruda (3), Punat (4) , Zadar (5), Sukosan (6), Biograd (7), Murter (8), Kremik (9), Trogir (10), Kastella (11), Dubrovnik (12)
Marinas in Kroatien
Die nachfolgenden Marinas und Häfen wurden bei den Törns in den letzten Jahren besucht. Besonderheiten zu den Marinas und Häfen sind an dieser Stelle nach gutem Gewissen benannt und stellen sicher in dem einen oder anderen Fall eine subjektive Bewertung dar. Kroatien ist übersät mit Stadthäfen, Marinas, einfachen Holzstegen, Murings oder Ankerbuchten. Den besten Service finden Crews in den Marinas der ACI-Kette. Die Liegepreise betragen dort ca. 65 Euro für eine 12-Meter-Yacht. Das Ankern ist, ausgenommen in Bojenfeldern, kostenlos. In den Monaten Juli und August sind die Marinas extrem voll. Das Preisniveau ist in dieser Zeit ebenfalls hoch.
Bild
Marina/Hafen
Besonderheiten
Die ACI-Marina Piskera Marina Piskera (ACI)

(43°45,6`N-015°21,2E)

geöffnet: 01.04.-30.09.

Ausstattung: 

Marinabüro, Restaurant, Wasser- und Stromanschlüsse, Duschen/WC, Lebensmittelgeschäft, Gas, Treibstoff und Wasser im Notfall

Liegegebühr: 50 EUR pro Tag (Yachtlänge 10 m - Stand 2008)

Diese Marina ist zweifellos die Nummer 1 in den Kornaten. Die Marina verfügt über 150 Liegeplätze. Die Wassertiefe an den Stegen beträgt 2,5 - 3,5 m. Alle Liegeplätze sind mit Wasser- und Stromversorgung ausgestattet. Die Marina ist ein sicherer und windgeschützter Ankerplatz (außer bei NE Wind). Die Lage ist traumhaft und die Sonnenuntergänge bleiben jedem Crewmitglied dauerhaft in Erinnerung. Positiv hervorzuheben sind die renovierten Sanitäranlagen und das Restaurant. Die Marina ist ein toller Schlußpunkt nach einem schönen Segeltag in den Kornaten. Absolutes Muss jedes Kornatentörns. [weitere Infos zu den Kornaten]

Die Marina Skradin Marina Skradin (ACI)

(43°49,0`N 015°55,6`E)

geöffnet: ganzjährig

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Lebensmittelgeschäfte, WC und Duschen, Restaurants

Liegegebühr: 50 EUR pro Tag (Yachtlänge 10 m - Stand 2008)

Von Sibenik den Fluß Krka aufwärts kommt man zu der sehr schönen Festlandsmarina Skradin. Die Fahrt dorthin ist landschaftlich reizvoll und kann nach einem anstrengenden Törntag ruhig als Erholung angesehen werden. Die Marina verfügt über 220 Liegeplätze, die mit Wasser- und Stromanschluss ausgestattet sind. Die Marina liegt schön und hat neben gepflegten Sanitäreinrichtungen ein sehr freundliches und zuvorkommendes Personal. Auch mit großen Yachten ist das Anlegen Dank des Personals kein Problem. Der Hafen ist wegen seiner Nähe zu den Krka-Wasserfällen im Sommer oft überfüllt. Ankern ist verboten. Der Eintritt für die Krka-Wasserfälle beträgt derzeit 13 EUR pro Person. Unbedingt sollte man den Ort am Abend besuchen.
Der Stadthafen von Primosten Hafen Primosten

(43°34`N 015°55`E)

geöffnet: ganzjährig

Ausstattung:

Hafenamt, Strom und Wasseranschlüsse, WC und Duschen, Restaurants, Lebensmittelgeschäfte, Werft

Liegegebühr: keine Angabe

Der Hafen Primosten ist vor den Winden aus NE und NW gut geschützt. Die Liegeplätze befinden sich geschützt hinter Wellenbrechern. An der Pier sind die Plätze rar. Viele Ankerlieger finden sich östlich des Hafens. Die Bojen vor dem Hafen wurden im Jahr 2011 mitsamt der Betonblöcke entfernt. Der Stadthafen von Primosten ist ein guter Ausgangspunkt um bequem die Altstadt zu erkunden. Hervorzuheben sind die sehr gepflegten Sanitäranlagen im Hafenbüro und jede Menge guter Restaurants in der Umgebung des Hafens. Der Stadthafen bietet eine gute und preisgünstige Alternative zur Marina Kremik. Dort beträgt der Tagespreis für eine 44 Fuß-Yacht ca. 45 € (Stand März 2011).

Hinweis: Im Hafen und im angrenzenden Bojenfeld wird oft ein zusätzliches Liegegeld von 200 bis 250 Kuna verlangt. Diese Reservierungsgebühr ist illegal.

Der Stadthafen von Male Losinj Stadthafen Mali Losinj

(44°32`N 014°28`E)

geöffnet: ganzjährig

Ausstattung:

Hafenamt, Wasser aus Zapfstellen am Kai, WC und Duschen im Ort, Lebensmittelgeschäfte, Restaurants

Liegegebühr: keine Angabe

Wenn man Mali Losinj ansteuern möchte, dann sollte man nur im Stadthafen festmachen. Im Hafen ist das Anlegen an drei Schwimmstegen möglich. Der Stadthafen ist eine sehr gute Möglichkeit den Ort mit seinen Kneippen und Restaurants zu testen. Im Jahr 2009 erhielt der Stadthafen Sanitäranlagen. Sie befinden sich in der oberen Etage eines Gebäudes am mittleren Anlegen (Aufschrift "marina service). Man wird im Stadthafen durch die Uferpromenade und den kurzen Weg in den Ortskern belohnt. Achtung: im gesamten Hafenbereich von Mali Losinj gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 3 Knoten.

Die Marina Zut Marina Zut (ACI)

(43°53,2`N 015° 17,4`E)

geöffnet: 01.04.-30.09.

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Restaurant, Lebensmittelgeschäft, Duschen und WC

Liegegebühren: 42 EUR pro Tag (Yachtlänge 10-11 m - Stand 2007)

Auf der Insel Zut liegt an der Ostküste die gleichnamige Marina. Die Marina ist von allen Seiten vor Winden geschützt. Die Marina verfügt über ein Restaurant, in dem gut essen kann. 120 Liegeplätze stehen für die Yachten zur Verfügung. Die Liegeplätze sind mit Wasser und Stromanschlüssen ausgestattet. Die Preise sind aber für kroatische Verhältnisse hoch. Sanitäre Einrichtungen und Duschen sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Alternative: 0,5 SM SE-lich der ACI-Marina liegt der Privathafen mit dem Restaurant "Festa" (Fischerhaus) mit 20 Liegeplätzen (Achtung: max. Wassertiefe 2,50 m). An diesem privaten Anlegeplatz ist das Liegen kostenfrei, nur Wasser und Strom sind zu bezahlen.
Die Marina Frapa Marina Frapa

(43°31`N 015°58`E)

geöffnet: ganzjährig

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Duschen und WC, Supermarkt, Wäscherei, Bankautomat, Restaurants und andere Freizeitangebote

Liegegebühren: 53 EUR pro Tag (Yachtlänge 10-11 m - Stand 2007)

Die Marina Frapa liegt beim kroatischen Ort Rogoznica. Die neu erbaute Marina ist sehr gepflegt und verfügt über 300 Liegeplätzen an festen Stegen. Die Marina verfügt über sehr saubere sanitäre Einrichtungen. In der Marina gibt es neben einem Restaurant mit guter nationaler und internationaler Speisekarte alle wichtigen und unwichtigen Einrichtungen für Fahrtensegler wie z.B. eine Champagnerbar. Die Marina ist leider auch mit einer Menge großer Motorboote bevölkert. Den Fischerort Rogoznica erreicht man nach einem Fußmarsch von 20 Minuten. Die Marina ist von einer kroatischen Tageszeitung als "Schmuckstück unter den kroatischen Marinas" ausgezeichnet worden.

Anmerkung: Die Zeitschrift Yacht berichtet in ihrer Ausgabe 10/2007 von massiven Beschwerden über diese Marina. Neben fehlerhaften Abrechnungen wird von Lärmbelästung durch einen Nightclub, unfreundlichem und teilweise rabiatem Marina-Personal und nicht eingehaltenen Absprachen berichtet. (Stand Mai 2007). Die österreichische Zeitschrift Yachtrevue hat diese Vorwürfe bestätigt.

Die ACI Marina Sukosan Marina Dalmacija Sukosan

(44°31'N 015°18'E)

geöffnet: ganzjährig

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Duschen und WC, Supermarkt, Tankstelle, Restaurants und andere Freizeitangebote.

Liegegebühren: keine Angabe

Die Marina Dalmacija Sukosan ist der Ausgangspunkt für viele Törns durch die Kornaten, da hier auch die meisten Chartergesellschaften ihren Sitz haben. Die Marina verfügt über 1200 Liegeplätze für Yachten bis zu 100 m Länge. Über die Marina selbst läßt sich nur sagen: Boot übernehmen und dann nichts wie weg ! Das Personal ist besonders an den Übergabetagen unfreundlich und sichtllich genervt. Die sanitären Anlagen sind für den Besucherstrom zu klein konzipiert. Insbesondere dann, wenn in den frühen Morgenstunden Buslandungen von Bootstouristen ausgeladen werden. Die vorhandenen Restaurants versuchen zumindest in der Vorsaison eine gewissen Standard zu halten. Die Marina hat sicher die Schmerzgrenze für viele Segler bereits überschritten und kann nur als Bootsparkplatz genutzt werden.
Marina Milna (ACI)

(43°20`N 016°27`E)

geöffnet: ganzjährig

Ausstattung:

Marinabüro, Strom- und Wasseranschlüsse, Restaurant, Supermarkt, Tankstelle, Duschen/WC

Liegegebühren: 46 EUR pro Tag (Yachtlänge 10-11 m - Stand 2008)

Die Marina Milna liegt an der Westküste der Insel Brac und bietet guten Schutz bei allen Winden. Die Marina ist zentral im gleichnamigen Ort gelegen. Die Uferpromenade ist schnell zu erreichen. Alle Einrichtungen der Marina machen einen gepflegten Eindruck. Etwas störend kann sich die in der Marina gelegene Werft auswirken. Die Marina verfügt über 170 Liegeplätzen an Schwimmstegen. Alle Plätze sind mit Wasser und Stromanschluß ausgerüstet. Das Ankern in der Buchteinfahrt ist verboten.
Marina Palmizana (ACI)

(43°09,8 N`016°23,8 `E)

geöffnet: 01.04.-30.09.

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Restaurant, Mini-Markt, Duschen/WC.

Liegegebühren: 41 EUR pro Tag (Yachtlänge 10 m - Stand 2008)

Die Marina Palmizana gehört sicher zu den landschaftlich am schönsten gelegenen Marinas in Kroatien. Die Marina ist auf der Insel Sveti Klement gegenüber der Hafenstadt Hvar gelegen. Sie ist eine sehr gute Alternative zum Hafen Hvar, der in der Saison hoffnungslos überfüllt ist. Von der Marina Palmizana verkehrt nach Hvar in regelmäßigen Abständen ein Wassertaxi. Die Einrichtungen der Marina sind sehr gepflegt. Das Restaurant ist zu empfehlen. Das Marinapersonal ist bemüht. Die Marina ist für eine Übernachtung sehr zu empfehlen. Auf der Ostseite der Insel Sveti Klement liegt die Bucht Vinogradisce. Dort gibt es sehr empfehlenswerte Restaurants. Von der Marina führt auch ein Fußweg auf die Ostseite der Insel. Die Zugänge zu den einzelnen Restaurants sind auf diesem Weg gut beschildert.
Die ACI Marina Korcula Marina Korcula (ACI)

(42°57,6 N`017°08,4 `E)

geöffnet: ganzjährig.

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Restaurant, Supermarkt, Duschen/WC, Tankstelle.

Liegegebühren: 54 EUR pro Tag (Yachtlänge 10 m - Stand 2008)

Die Marina Korcula liegt sehr zentral in unmittelbarer Nähe der Altstadt. Die Liegegebühren sind daher sehr hoch und bilden den Spitzenreiter unter den ACI-Marinas. Die Marina ist sehr gut besucht und es empfiehlt sich, in der Hochsaison nicht später als 18:00 Uhr den Hafen anzusteuern. Die Marina verfügt über 135 Liegplätze. Der Hafen ist an der Nordseite von einem Wellenbrecher gut geschützt. Die Ausstattung der Marina mit Sanitäranlagen ist ebenfalls gut. Vom Liegeplatz erreicht man die sehr interessante Altstadt von Korcula in wenigen Gehminuten. Korcula wurde von der Zeitschrift "Yacht" (Ausgabe 01-2009) in die Liste der 100 schönsten Segelplätze aufgenommen.
Die ACI Marina Trogir Marina Trogir (ACI)

(43°30,8 N`016°15,2 `E)

geöffnet: ganzjährig.

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Restaurant, Supermarkt, Duschen/WC, Tankstelle, Charterbasis

Liegegebühren: 50 EUR pro Tag (Yachtlänge 10 m - Stand 2008)

Die Marina Trogir liegt an der N-Küste der Insel Ciovo im engsten Teil des Trogirski-Kanals. Durch eine Brücke ist die Marina mit der Stadt Trogir verbunden. Die Marina kann nur von Westen aus angesteuert werden, da die Trogir-Brücke nur für Boote ohne Mast eine Durchfahrt bietet. Bei starkem West- oder Ostwind ist das Anlegen in der Marina nicht zu empfehlen. Die Marina ist als Charterbasis an den Wochenenden sehr frequentiert. An den übrgien Tagen findet man einen guten Liegeplatz. Die Marina verfügt über 180 Liegeplätze an Schwimmstegen und ist ca. 10 Gehminuten von der schönen Altstadt von Trogir entfernt. Die Liegeplätze haben darüber hinaus einen sehr schönen Blick auf die Altstadt. Seit 2010 steht eine neue Marina einen Kilometer westlich der Altstadt zur Verfügung. Sie verfügt über 100 Liegeplätze und wird von der deutsch-kroatischen Firma Baotic betrieben.
Die Marina Kastela bei Split Marina Kastela

(43°32,7 N 016°23,9 E)

geöffnet: ganzjährig.

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Restaurant, Supermarkt, Duschen/WC, Charterbasis

Liegegebühren: 42 EUR pro Tag (Yachtlänge 10 m - Stand 2010)

Die Marina Kastela ist eine neue Marina an der nordöstlichen Küste der Bucht von Kastela. In der Marina haben zahlreiche Charterunternehmen ihren Sitz. Die Marina liegt nahe dem Flughafen Split und dient als ideale Ausgangsbasis für einen Törn in das südliche Dalmatien. Die Ausstattung der Marina ist sehr gut. Der Sanitärbereich kann als Beispiel für eine gelungene Marinaplanung dienen.
Die Marina Kastela bei Split Marina Dubrovnik (ACI)

(42°40,3 N 018°07,6 E)

geöffnet: ganzjährig.

Ausstattung:

Marinabüro, Wasser- und Stromanschlüsse, Restaurant, Cafe, Snack-Bar, Wäscherei, Yachtausrüster, Supermarkt, Bankautomat, Duschen/WC, Charterbasis, Tankstelle.

Liegegebühren: 42 EUR pro Tag (Yachtlänge 10 m - Stand 2010)

Die Marina Dubrovnik ist die südlichste Anlage der ACI-Kette. Sie befindet sich in der idyllischen Lage am Fluss Ombla. Die Marina verfügt über jeden erdenklichen Service für den Segler. Die Ausstattung mit Sanitäranlagen ist mustergültig. Die Versorgungslage und der Service lassen keine Wünsche übrig. Die Altstadt von Dubrovnik ist mit dem Taxi innerhalb von 30 Minuten ereichbar. Für die Taxifahrten ab der Marina sind feste Preise vereinbart. Der Flughafen von Dubrovnik ist mit dem Taxi innerhalb von 45 Minuten erreichbar. Die Marina muss man unbedingt gesehen haben.
Nützliche Links
skippertipps.de ist die Informationsseite für das Segeln an der kroatischen Küste.
Im Kroatien Portal findet man auch Infos neben dem Segeln.
Unter Euro-agent.com findet man zur Vorplanung für den Kroatientörn die Seekarten online. Gute Planungshilfe.
www.forum-kroatien.de ist eine interessante Plattform für alle Fragen zum Kroatienurlaub.
Unter www.nautik-verlag.de findet man die aktuellen Preislisten für kroatische Marinas und weitere wichtige, amtliche Infos für Skipper.
21 Mitgliedshäfen sind unter der dem größten Yachthafen-Unternehmen Kroatiens, der Marinakette ACI vereinigt.
Umfangreiche Informationen über Preise und Bestimmungen für den Nationalpark der Koranten gibt es unter www.kornati.hr
Sehenswerte Häfen, Buchten und Ankerplätze
Palminzana (Insel SV Klement) - 43°09,5`N 016°24`E Gegenüber der Touristenmetropole Hvar liegt die Insel SV. Klement mit der ACI Marina Palmizana. Auf der Südseite der Insel liegt die Bucht von Vinogradisce. Diese Ankerbucht ist bei allen Crews beliebt, die den Garten und das Restaurant der Familie Meneghello besuchen möchten (Telefon 021-717270).
Okuklje (Insel Mljet) - 42°44`N 017°41`N Die Bucht Okuklje ist bei Seglern für die Konobas bekannt. Hier gilt das Gaststätten-Prinzip: kostenlos anlegen und speisen. Die Konoba Maran hat exzellentes Essen in einem sehr schönen Umfeld.
Bucht Stivina (Insel Vis) - 43°03`N 016°05`E Eine sehr schöne Bucht an der Südküste von Vis. Die Wassertiefen sind aber in der Bucht sehr groß und damit das Ankern erschwert.
Bucht Telascica (Insel Dugi Otok) - 43°55`N 015°10`E Es handelt sich um eine weite und tief in die Insel Dugi Otok hineinreichende Bucht. In der Bucht Mir gibt es vor dem gleichnamigen Restaurant Mir die Möglichkeit an 24 Muringbojen festzumachen. In der Bucht Krusevica gibt es ebenfalls Muringbojen. Hier liegt die Konoba "Krosvica" (Telefon:+385-98-1607902). In der nördlichsten Spitze der Bucht liegt die Nebenbucht Magrovica. Sehr geschützter Ankerplatz mit entsprechender Wassertiefe. Am Ostufer befindet sich die Taverna "Goro". Die Taverna ist bekannt für ihre dalamatinische Peka (Telefon:+385-98-853434).

Hinweis: Die gesamte Bucht Telascica ist ein Naturpark. Tagesgebühr: 60 Kuna/Person. Das Liegen an den Moringbojen ist im Preis inbegriffen.

Sali (Insel Dugi Otok) - 43° 56'N-015° 10'E) Sehr einladender kleiner Ort. Liegeplätze verfügen alle über Murings, Strom- und Wasseranschlüsse. Rund um den Hafen gibt es zahlreiche Restaurants und einen Supermarkt. Die Eisdiele im Scheitel der Hafenbucht gilt als eine der besten in Kroatien.
Bucht von Levrnaka (Insel Levrnaka-Kornaten) - 43°49`N 015°16`E) Die sehr schöne Bucht in den Kornaten befindet sich an der Nordseite der gleichnamigen Insel Levrnaka. An Land gibt es eine Konoba. Mit Ausflugsverkehr von Touristenschiffen ist bis Nachmittag zu rechnen.
Maslinica (Insel Solta) - 43°24`N 016°12`E) Im Dorf Maslinica (43° 24`N 016° 12`E), an der Westküste der Insel Solta, wurde das Barockschloss der Familie Marchi von einem deutschen Unternehmer zu einem Luxushotel umgebaut. Vor dem Hotel Martinis Marchi befindet sich eine Bootsanlegestelle mit Strom- und Wasseranschluss. Im Jahr 2011 wurde begonnen, eine Marina mit 50 Liegeplätzen zu errichten. Im Jahr 2012 ist mit der Fertigstellung zu rechnen.
Bucht Kobas (Halbinsel Peljesac) - (42°48` N - 017°44 `E) In der Kobas Bucht (42°48`N - 017°44` E) auf der Halbinsel Peljesac betreibt der Wirt Niko eine Konoba. Die Kobas Bucht, die auf der Westseite des Stonski-Kanals zu finden ist, ist vor allen Winden gut geschützt. Yachten haben die Möglichkeit an den Stegen von drei Konobas festzumachen. Die Konoba des Wirtes Niko ist besonders empfehlenswert. Frischer Fisch vom Grill und hervorragende Steaks stehen auf der Speisekarte. Die Preise sind ortsüblich angemessen.
Bucht Skrivena Luka (Insel Lastovo) -(42°44´10,15 N - 16°53´20,03 E) Skrivena Luka ist auf Lastovo die am besten geschützte Bucht der Insel. Auf der Westseite der Bucht befindet sich die Konoba "Porto Rosso". Neben einem Stromanschluss und Frischwasser am Anleger, sind auch gepflegte Sanitäranlagen und Duschen vorhanden. Das kulinarische angebot der Konoba ist hervorragend. Das Preisniveau ist der tollen Lage angemessen. Sehr empfehlenswert.
Bucht Okuklje (Insel Mljet) - (42°43´37,63 N - 17°40´06,59E) Die Bucht Okuklje ist eine sehr beliebte und geschützte Bucht auf der Insel Mljet. Am Rande der Bucht buhlen einige Konobas um die Gunst der Yachties. Empfehlenswert ist die Konoba "Maran" an der Ostseite der Bucht. Am Anleger dieser Konoba gibt es zeitweise Strom. Die Speisekarte ist sehr umfangreich und gut. Eine Spezialität des Hauses ist der Rinderschmorbraten !
Liegegebühren und Bojenfelder
In Kroatien sind die meisten Dorfhäfen und Bojenfelder an Konzessionäre (Pächter) vergeben. Dies bedeutet, dass fast überall Liegegebühren anfallen. Der Konzessionär oder der eingesetzte Hafenmeister muss sich durch eine Identitätskarte mit Lichtbild ausweisen. Darüber hinaus muss er Auskunft darüber geben, in wessen Auftrag er kassiert. Die von ihm auszustellende Quittung muss den Namen und die Adresse des Konzenssionärs ausweisen. Vielfach werden zwei Quittungen ausgestellt, weil der Hafenmeister einen Teil der Liegegebühren für den Besitzer (Staat oder Gemeinde) sowie den anderen Teil für den Pächter kassiert. Sollte sich der Hafenmeister nicht ausweisen können oder hat er keinen Quittungsblock ist Skepsis angebracht. Eine Übersicht über alle konzessionierten Bojenfelder findet man unter www.wosamma.at.
Update: 26.02.2017