DER SEGELBAYER

Informationen rund um das Segeln

Charter International
[Kontaktdaten von Charterfirmen]
Reisen
[Reiseveranstalter und Fluggesellschaften]
Parken am Flughafen
[Parkgebühren und Preisvergleiche]
Segelreviere
[Griechenland Kykladen]
[Griechenland Dodekanes
[Kroatien]
[Mallorca]
[Sardinien]
Reviernews
[News aus den Segelrevieren]
Törnvorschläge
[Griechenland Kykladen]
[Griechenland Dodekanes]
[Kroatien]
[Mallorca]
[Sardinien]
Segelrevier Mallorca (Balearen)
Die Bucht von Soller
Die Insel Mallorca

Die Insel Mallorca gehört neben Menorca, Ibiza und Formentera zur Inselgruppe der Balearen. Die Balearen umfassen eine Gesamtfläche von 5023 Quadratkilometer und einer Gesamteinwohnerzahl von ca. 900.000 spanischen Staatsbürgern. Mallorca ist mit 3640 Quadratkilometer die größte Insel der Balearen. Die Küstenlinie von Mallorca umfaßt 555 Kilometer. Die drei großen Buchten Bahia de Palma im Süden, die Bahia de Alcudia im Nordosten und die Bahia de Pollenca im Norden prägen den Küstenverlauf. Die Nordwestküste bildet eine Steilküste von etwa 90 Kilometer Länge und ca. 15 Kilometer Breite. In diesem Bereich befindet sich auch der höchste Berg Mallorca´s, der Puig Mayor (1445 m) und der einzig sichere Hafen an dieser Küste mit dem Porto Sóller. Die Felseninseln Cabrera und Dragonera sind der mallorquinischen Küste als Naturschutzgebiete vorgelagert. Die Inselgruppe Cabrera wurde von der Zeitschrift Yacht (Ausgabe 01-2009) in die Liste der 100 schönsten Segelziele aufgenommen. Die Balearen bilden seit 1983 die Autonome Region de Balearen mit politischer Eigenständigkeit in den Bereichen Kultur, Umwelt, Tourismus und Soziales. Die Amtsprache ist Katalanisch und Kastilisch.

Das Cap Formentor
Yachtsport und Häfen

Mallorca verfügt über eine ausgezeichnete maritime Infrastruktur. Der größte Teil der Charterfirmen sitzt in der Inselhauptstadt Palma. An der 550 Kilometer langen Küste geibt es 83 Ankerbuchten und 42 Häfen. Das Revier um die Insel eignet sich ganzjährig für den Yachtsport. Dieser Umstand führt besonders in den Ferienzeiten zu überfüllten Marinas. Die Entfernung zwischen den einzelnen Marinas ist nicht sehr groß, die Auswahl an geeigneten Ankerplätzen reichlich. Die Qualität der Marinas ist zum großen Teil hoch. Die Liegegebühren in den Marinas sind sehr unterschiedlich und bewegen sich je nach Jahreszeit und Marina zwischen 20 EUR und 200 EUR (12 Meter Yacht). Die auf dieser Seite beschriebenen Marinas und Ankerplätze wurden während des Törns 2007 angesteuert. Die preiswertere Alternative zu den Marinaplätzen sind die kommunalen Häfen. Der übliche Tarif dort beträgt ca. 50 EUR für 45 Fuß. [Infos und Reservierung unter www.portsib.es]

Die Westküste
Wind und Wetter

Das Klima um Mallorca zeichnet sich durch trockene und heiße Sommer und milde Winter aus. Der Mistral (Tramontana), der Schirokko (Siroco) und Land-/Seewinde (Hacia Tierra, Viento de Tierra) sind die typischen Windsysteme rund um die Insel. Im Hochsommer sind die Balearen eher als Schwachwindrevier bekannt. In Küstennähe gibt es tagsüber eine Seebrise, die Nachts von einem Landwind abgelöst wird. In der Bucht von Palma bedeutet dies konstante Süd- bis Südwestwinde ab Mittag. Von September bis November und in der Zeit von Februar bis März verwandelt sich das Revier zum unwetterträchtigsten Gewässer des Mittelmeers. Die Unwetter werden in dieser Zeit nicht selten durch schwere Sturmböen begleitet. (Wetterbericht UKW-Kanal 16 um 8:35, 11:35, 16:35 und 21:35 Uhr)

Segelscheine und erforderliche Papiere

Der Skipper benötigt mindestens den BR-Schein bzw. den Amtlichen Sportboot-Führerschein Küste.

Tipp für eine Inselumsegelung

Von Palma aus sollten die Crews aufgrund der vorherrschenden südlichen Winde die Insel im Uhrzeigersinn umrunden. Der Kurs an der langen Westküste Mallorcas entlang bietet keine sicheren Ankerplätze und nur einen Hafen, der in der fast kreisrunden Bucht von Soller zu finden ist. Kurz vor dem Cabo de Formentor, dem imposant auf einem Felsen thronenden Leuchtturm von Formentor, erstreckt sich die Cala Figuera in die Felsformation. Die unbebaute Bucht, in der Angler und Schnorchler auf ihre Kosten kommen, bietet allerdings nur guten Schutz bei Süd- und Westwínden. Von Norden her können die Mittelmeerwellen ungehindert in die Bucht einlaufen. Die große Bucht von Pollensa bietet neben der Marina viele sichere Ankerplätze . Der Norden der Insel ist darüber hinaus mit den Häfen Alcudia und Can Picaforte gut mit Anlegeplätzen versorgt. Für die weitere Strecke an der Ost- und Südküste entlang bietet Mallorca ausreichend Marinas, Häfen und schöne Ankerbuchten.

Soller
Die Karte von Mallorca
Charterstationen: Palma de Mallorca (1), Porto Colom (2), Alcudia (3), Pollensa (4)
Marinas auf Mallorca
Name
Bild
Beschreibung
Port de Palma - Club de Mar

[www.clubdemar-mallorca.com]

Club de Mar in Palma de Mallorca Position: 39°33,5`N - 002°38,5`E

Service: Tankstelle, Schiffszubehör, Supermarkt, Bank, Cafe, Stützpunkt Charterer Yates Alemanes.

Liegeplätze: Wasser, Strom (220/380 Volt), Dusche, Sanitäranlagen.

Anrufkanal: 16/09 - Ruf: Club de Mar

Der Club de Mar liegt in der SW-Ecke des Port de Palma und ist die erste Adresse für den Yachtsport in Palma de Mallorca. Die Marina ist rund um die Uhr durch zuverlässiges Wachpersonal bewacht. Der Club de Mar eignet sich als Ausgangshafen für Charterkunden. Die Liegeplätze für Transityachten sind sehr begrenzt. Transityachten sollten sich unter der Woche an Yates Alemanes wegen freier Stellplätze wenden (T. 0034 971 707774). Die sanitären Anlagen sind gepflegt. Das Angebot im Marina eigenen Supermarkt ist sehr begrenzt. In der Nähe der Marina (ca. 10 Gehminuten) befindet sich ein großes Einkaufzentrum.

Sa Rápita Sa Rapita Position: 39°21,76´N - 002°57,39`E

Service: Tankstelle, Schiffszubehör, Reparaturbetriebe, Supermarkt, Bank, Post, Restaurant.

Liegeplätze: Wasser, Strom, Dusche, Sanitäranlagen.

Anrufkanal: 09 - Ruf: Club Náutico Sa Rápita

Der Yachthafen Sa Rápita ist eine moderne Marina, die gegen alle Windrichtungen und Seegang gut geschützt ist. Das Marinapersonal ist sehr aufmerksam. Bei starkem Wind ist die Ansteuerung und das Anlegen an der Südmole aus eigener Erfahrung unter Umständen problematisch. Hier sollte versucht werden, einen Liegeplatz im nördlichen Bereich zu bekommen. Das kulinarische Angebot ist in den umliegenden Restaurants gut.

Porto Cristo Porto Cristo Position: 39°32,25´N - 003°20,51´E

Service: Tankstelle, Schiffszubehör, Supermarkt, Bank, Restaurant.

Liegeplätze: Wasser, Strom, Dusche, Sanitäranlagen, Schwimmbad.

Anrufkanal: ------

Der Hafen liegt an einer fjordartigen Flussmündung. In Porto Cristo gibt es die Möglichkeit im Club Nàutic Porto Cristo oder am öffentlichen Kai festzumachen. Die Liegeplätze am öffentlichen Kai sind wie im Club Nàutic mit Wasser und Stromversorgung ausgerüstet. Das Liegeplatzangebot ist im öffentlichen Bereich des Hafens jedoch begrenzt. Der Club Nàutic Porto Cristo ist sehr gepflegt und verfügt sogar über ein Schwimmbad. Der Sanitärbereich ist für eine Marina beispielhaft. Nachteil des Club Nàutic ist der lange Weg in die Innenstadt. Dort findet sich eine breite Pallette an Restaurants mit umfangreicher Speisekarte in allen Qualitätisstufen. Porto Cristo ist der letzte bedeutende Hafen an der Ostküste auf dem Weg nach Norden.

Colonia de San Pedro  Colonia San Pedro Position: 39°44,20`N - 003°16,30`E

Service: Supermarkt, Tankstelle, Restaurant.

Liegeplätze: Wasser, Strom, Dusche, Sanitäranlagen.

Anrufkanal: 09 - Ruf: Marinero Club Náutico Colonia de San Pedro.

Der Club Náutico Colonia de San Pedro ist eine neu erbaute Marina. Das Marinapersonal ist sehr bemüht. Die Ansteuerung ist bei starkem Nordwind etwas problematisch. Das Angebot an Liegeplätzen sehr gut. Der Hafen stellt deshalb eine Alternative zu den oft überfüllten Marinas Cala Ratjada und Puerto Alcudia dar. In Hafennähe findet man das Clubrestaurant mit guter spanischer Küche und frischen Fischgerichten. Auch in der Hochsaison findet man in dieser Marina einen Platz.

Puerto de Sóller Soller Position: 39°47,84´N - 002°41,20`E

Service: Tankstelle, Supermarkt, Restaurant, Schiffszubehör

Liegeplätze: keine Angaben möglich

Anrufkanal: ----

Der Puerto de Sóller ist der einzige sichere Hafen an der mallorquinischen Nordwestküste. In diesem wunderschönen Naturhafen gibt es neben dem Liegen vor Anker noch den Handelskai (Muelle Comercial) und zwei Schwimmstege im nordwestlichen Bereich des Beckens. Seit 2006 ist es auch möglich, an der neuen Marina Tramuntana anzulegen. Die Liegegebühren sind hier jedoch sehr teuer. Nachdem sowohl am Handelskai, wie auch an den Schwimmstegen die Plätze durch Einheimische belegt sind, empfiehlt es sich vor Anker im Vorbereich des Hafenbeckens zu gehen (Schutzflächen für Badegäste sind durch gelbe Bojen markiert). Der Ort ist sehr malerisch und von regem Tourismus geprägt. Die Versorgungsmöglichkeiten und das gastronomische Angebot sind gut. Eine alte "Siemens-Straßenbahn" verkehrt regelmäßig an der Hafenpromenade. Der Ort ist auf jeden Fall eine Übernachtung wert.

Cala de Santa Ponca Cala de Santa Ponca Position: 39°30,70´N - 002°28,0´E

Service: Tankstelle, Supermarkt, Bank, Restaurant, Schiffszubehör

Liegeplätze: Wasser, Strom, Dusche, Sanitäranlagen

Anrufkanal: 09 - Ruf: Club Náutica Santa Ponca

Im Südosten der Cala de Santa Ponca liegt der Club Náutico Santa Ponca. Die Marina ist bedingt durch Dauerlieger nur sehr begrenzt für Transityachten aufnahmefähig. Es empfiehlt sich, vor der Ansteuerung mit dem Hafenmeister über Funk Kontakt aufzunehmen. Yachten ab 40 Fuss werden im Regelfall abgewiesen. Eine Alternative zum Übernachten bietet die nach Westen offene Cala de Santa Ponca. Der Ankergrund besteht in der Cala überwiegend aus Seegras, Sandflecken sind aber teilweise vorhanden. Die in der Cala de Santa Ponca vorhandenen Untiefen sind gut markiert. Die Versorgungssituation im Ort ist gut.

Häfen: Palma de Mallorca (1), Can Pastilla (2), Arenal (3), Sa Rapita (4), Puerto de Campos (5), Porto Pedro (6), Cala d`Or (7), Porto Colom (8), Porto Cristo (9), Cala Ratjada (10), Ca`n Picafort (11), Alcudia (12), Blon Aire (13), Pollensa (14), Puerto de Soller (15), Puerto de Andraitx (16), S. Ponsa (17)
Rundblick Puerto de Soller
Balearen-Links
Hier geht es zu Yates Alemanes Der Charterer [Yates Alemanes] aus Palma de Mallorca hat uns beim Törn 2007 mit hervorragendem Kundendienst und einem tollen Boot überzeugt.
Hier geht es zu Yates Alemanes Unter [mallorca.de] findet man viele gute Informartionen über die Insel und den Tourismus.
Hier geht es zu Yates Alemanes [Mallorca-Online] bietet umfassende Informationen über die Balearen-Insel. Darüber hinaus wird auch noch ein Marinaverzeichnis und Infos über Ankerplätze und schöne Badebuchten angeboten.
Unter [www.portsib.es] können in Zukunft Hafenpätze online gebucht werden.Das Angebot steht nur in spanisch und englisch zur Verfügung.
Cap von Formentor
Sehenswerte Buchten und Ankerplätze
Puerto de Cabrera (Isla Cabrera) - 39°10,0`N 02° 55,4 `E Die Inselgruppe Islas de Cabrera ist einer der schönsten und eindruckvollsten Naturhäfen im westlichen Mittelmeer. Die kleine Mole im "Es Port" ist reserviert für Fischer und Versorgungsschiffe des Militärstützpunktes. Die Insel steht unter Naturschutz und darf nur mit einer Genehmigung (erhältlich bei Charterunternehmen) angesteuert werden. In der großen Bucht auf der Nordseite der Insel gibt es Platz für 50 Yachten an Bojenplätzen. Ankern ist nicht erlaubt. (Hafenfilm und Infos auf www.segel-filme.de)
Es Trenc - 39°20,10`N 002° 59,20`E Herrlicher, kilometerlanger Strand, flach abfallend mit Dünen und Pinienwald. Als Ankerplatz nur bei guter Wetterlage zu empfehlen. Der Bereich um die kleine Insel Gabina bietet einen hervorragenden Ankerplatz.
Cala Pi - 39° 21,7`N 002° 50,0`E Die wunderschöne Ankerbucht Cala Pi ist eine Muss bei jedem Mallorcatörn. Tief und schmal, nach Nordosten eingeschnitten, läuft die Bucht im Scheitel zu einem sehr schönen Sandstrand aus. Im nahegelegenen Ort sind die Versorgungsmöglichkeiten gut.
Cala Mondrago - 39° 20,8`N 003° 12,0`E Die Cala Mondrago ist eine der beliebtesten Ankerplätze auf Mallorca. In der Hauptsaison ist sie mit Badegästen sehr überlaufen. Die gesamte Bucht ist frei von Untiefen. Es gibt auch eine Strandbar für die Versorgung, die im Sommer geöffnet ist.
Cala Petita - 39° 32,75`N 003° 21,60`E Die sehr schöne und nicht stark frequentierte Bucht bietet nur eingeschränkt Platz für maximal zwei Yachten.
Isla Dragonera - 39°35,80` N 002°20,63`E Die Insel wurde zum Naturschutzgebiet erkärt. An Land gehen kann man nur im kleinen Hafen Cala Llado. Ankern ist auch in der Cala En Bagur und der Cala Llebeitx erlaubt. An Land darf man in diesen Buchten nicht gehen.
Die Hafeneinfahrt von Soller
Fotoalbum (auf das Bild klicken)
CIMG0292 CIMG0310 CIMG0337 HPIM4051 HPIM4155 HPIM4156 HPIM4198
HPIM4203 HPIM4206 HPIM4210 HPIM4212 HPIM4222 HPIM4280 IMG_0185
Update: 19.11.2017